Einsam




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    velvet-leaves

   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    monasgedanken

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   4.03.17 13:53
    Wirklich sehr motivieren
   22.03.17 23:07
    Auch wenn ich all den Fe
   26.03.17 18:31
    Hallo Nena, ich weiß ni
   26.03.17 19:56
    Spanneder Text, der mein
   29.03.17 20:42
    Deshalb hat Judith Butle
   10.05.17 12:27
    Auch wenn eine WG vielle




http://myblog.de/dr0p

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Verdrossen

"Alles was von den Sci-Fi-Büchern, die ich in meiner Jugend so liebte, wahr wurde, ist die lausige Dystopie in der wir leben".

Die Menschen der Welt sind verdrossen. Politikverdrossen. Warum?

Wir haben doch alle diese seltsamen Menschen gewählt, die das Land vor die Hunde gehen lassen, oder nicht? Wie Mark-Uwe Kling in seiner gewohnt ironischen Art einst schrieb "Wahnsinn ist immer das gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten - ein SPD Wähler" und der falsch zitierte Auspruch Einsteins wird vor allem gerade jetzt sehr wahr.
Wir sehen diese in sich uneins seiende Partei nicht mehr als "Stimme des kleinen Mannes", sondern als machtgeile Egomanen, die sich um Posten in der Politik streiten. Sie setzen sich nicht für das Volk oder für die kleinen Bürger ein. Sie setzen sich, wie alle Politiker, für die sie relevante Gruppe ein. Die Reichen oder einfach nur sie selbst.
Die Jungpartei der SPD führt sogar einen internen Wahlkrieg...

Daneben steht die CDU/CSU, die sich sogar so uneins ist, dass sie sich nicht einmal auf einen gemeinsamen Namen einigen konnte. Mit einer Frau an der Spitze, die gerade mal gut genug ist anderen Ländern zu zeigen, dass Frauen zwar alles können, aber nicht alle Frauen alles sollten. Angela Merkel hat mit ihrer Politik nur eines bewirkt und zwar den Anfang vom Ende einzuleiten. Besonders im Bezug auf die Flüchtlingskrise wurde besonders von Seiten dieser Frau einige markante Fehler gemacht und zugelassen.
Für ein Deutschland in dem wir (wer auch immer das ist) gut und gerne leben. Alle fragten sich wer dieses "Wir" ist. Denn Deutschland ist es aktuell nicht. Wohnungssuchende auch nicht. Leute mit 4 Mini-Jobs ohne Aussicht auf Rente auch nicht. Alleinerziehende Mütter auch nicht. Zu viele Zurückgelassene

Aber es sind ja nicht nur diese beiden Parteien eine Schande für den gesunden Menschenverstand. Es sind auch noch "die GRÜNEN", die so weit von ihren ehemaligen Idealen entfernt sind, wie Lothar Matthäus von der Silberhochzeit. Oder die Linken, die aus Prinzip alles verteufeln und ihre Identität aus dem absoluten Gegenteil der aktuellen Politik heraus definieren. Und natürlich die braune Schande. Die erstarkende AFD. So Alternativlos wie die Politik, die Merkel so propagiert, scheint sie für manche Deutsche zu sein. Da ist nun die interessante Frage...Warum?

Aus der Flüchtlingslage heraus geboren, durch Unverstand und nicht abgeholt Fühlen konnte sich diese Partei etablieren. All die Deutschen, die wenig haben (manche definitiv zu Recht) sehen nun zu, wie die eigenen Werte von "Ausländern" in Frage gestellt werden. Sie sehen die umfangreiche Hilfe, die der Staat ihnen zukommen lässt, während gleichzeitig jahrelang an allem gespart wurde. Schulen zerfallen, Straßen sind gespalten und das Pflegesystem ist ein Witz und plötzlich werden aus dem Nichts, so scheint es, Milliarden für Leute ausgegeben, die in den Medien auch noch als das absolute Böse dargestellt werden. Wie soll man da als ernst zunehmender Bild-Leser noch ruhig bleiben können? Zu Recht werden die Taten der bösen Flüchtlinge angeprangert. Warum eigentlich nicht mehr so viele von Deutschen? Es sind halt böse Taten, aber sollte nicht auf die lieben Flüchtlinge zurückfallen. Und, falls ein Politiker das lesen sollte, schafft dafür einfach härtere Strafen.
Die armen Bild-Leser sehen nur das böse der Flüchtlinge, wie sie Hetzjagden auf Frauen an Silvester veranstalten, junge Frauen und Mädchen in den Islam verführen, junge Frauen sexuell belästigen, verprügeln, vergewaltigen oder töten. Sie sehen nur, wie sie mit Drogen handeln, Leute die Treppen hinunterstoßen, Männer verprügeln und rauben und morden.
Das ist wirklich nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge und die verdienen die volle Härte des Gesetzes und keinen Klaps auf die Finger, ein "Du du du" und zwei Wochen in U-Haft. Worin unterscheidet sich das zu einem Flüchtlingsheim?

Es wird zu einem GAU kommen und es wird brutal werden. Immer mehr fühlen sich zurückgelassen für diese "potenziellen Fachkräfte von morgen". Dabei weigern sich diese Leute auch noch sich zu intigrieren. Bei ein Einigen verstehe ich das sogar. Sie sind hier nicht freiwillig. Verfolgt, gejagt und mit der Hoffnung zurück zu kehren...aber die, die dauerhaft hier bleiben wollen (Wirtschaftsflüchtlinge) haben sich an hier geltendes Recht anzupassen, die Sprache zu lernen und sich zu intigrieren.

Aber ich will hier nicht so sehr über diesen Flüchtlingsschwachsinn schreiben, denn das Problem wäre viel zu simpel, wenn man einfach einmal diese ganzen humanitären Organisationen zum schweigen bringen würde, die sogar dem schlimmsten Straftäter (auch, wenn er hier erst anfängt) als Bleibeberechtigten bezeichnen und versuchen ihn hier zu behalten.
Dort hab ich den einfachen Ansatz "Jeder, der glücklich ist hier zu sein, verhält sich ruhig und überstrapaziert nicht die Geduld seines Gastgebers.". Wenn es explodiert, will ich mich nicht in der Nähe befinden.

Aber das war ja nur Deutschland. Wir haben ja noch andere durchgeknallte Länder auf der Welt. Allen voran die Türkei. Es ist so, als würden sie versuchen jeden Idiotenpreis der Welt abzuräumen. Einen verdammten, IS unterstützenden Diktator an der Macht zu haben ist echt kacke. Ja, ich hab es geschrieben... IS unterstützenden... Er bombardiert die auf syrischem Land stehenden Kurden der YPG wegen Terrorverdacht? Ist das nicht die Miliz, die den IS extrem schlagkräftig bekämpft? Ist der Feind meines Feindes mein Freund, dann ist der IS Freund der Türkei. Andernfalls hätte sich Erdogan dazu entschieden (Kurden hin, Kurden her) die YPG zu unterstützen. Dann bedroht er Syrien, weil Assad die Landesarmee zur Unterstützung in syrisches Gebiet schickt. Ich dachte, schon, ich dreh durch. Das alles mit deutschen Waffen. Somit ist es doch klar, dass die dummen Deutschen sich selbst ins Knie schießen.
Wir liefern Waffen an den, warum auch immer, NATO-Partner Türkei. Diese Idioten bombadieren IS Gegner, die der Grund der Flüchtlinge in Deutschland sind... Warum also stoppen wir nicht die Waffenexporte? Achja...Politik schon wieder. Was sollen wir bloß ohne Politiker im Sold der Waffenlobby tun? Zugucken, wie die Bundeswehr zum Bundeswitz wird? Ach...das wurde ja auch noch wahr. Es ist erschreckend, dass die ganze funktionierende Ausrüstung in den Händen von IS Unterstützern ist.

Mir persönlich reichts. Der ganze Rechtsruck, die Idiotie der Plenarsaalaffen....wählt die PARTEI. Die einzigen Menschen, die wirklich etwas ändern könnten. Kehrt dem Alten und dem Dummen den Rücken.

Viele Grüße und danke, dass ihr dieser Tirade bis hierhin eine Chance gegeben habt. Ich habe mal versucht den allgemeinen Unmut wie ich in verstehe persönlich gefärbt wiederzugeben.
22.2.18 21:44


Werbung


Warum ich "iZombie" mag

Hallo,

ihr habt lange nicht von mir gelesen. Ich wurde letztens von meiner kleiner Löwin gefragt "Warum magst du diese Serie iZombie so?"

Kurz zur Erklärung der Serie:
Olivia "Liv" Moore ist ein Zombie seit einer verunglückten Bootsparty auf der Leute durchdrehten nach einem Gemisch aus einer fiktiven Designerdroge ("Utopium") und dem fiktiven Energydrink "Max Rager". Sie wurde gekratzt und ist seit dem gezwungen Gehirne zu essen. Von Diesen erhält sie die markantesten Charaktereigenschaften und vor allem auch ihre Erinnerungen, die wie Visionen auftreten nach einem bestimmten Trigger.
Um an Gehirne heran zu kommen, ohne aktiv die Besitzer um diese zu erleichtern, beschloss sie von ihrem Arztberuf Abstand zu nehmen und in die Pathologie der Gerichtsmedizin zu wechseln. Ihr Chef findet es eines Tages heraus und arbeitet an einem Heilmittel.
Zusammen mit einem frisch versetzten Detective klärt sie die Mordfälle der Leute auf, deren Gehirne sie verspeiste.

Nach dem sie ein Zombie wurde hat sie ihren Verlobten verlassen und sich zur Einsamkeit verdammt mit dem Gedanken der einzige Zombie zu sein. Das wird aber im Laufe der Serie aber abgeschwächt, da es Weitere gibt.

Warum ich diese Serie nun mag? Ich kann mich mit der Protagonistin identifizieren. Sie hat eine Krankheit (ja, die modernen Zombies sind kein Produkt schwarzer Magie/Nekromantie, sondern immer Seuchen o.ä.) die mit einem popkulturellen Stigmata versehen ist, sie hat eine changierende Persönlichkeit (da sie Gehirne isst und die Eigenschaften der ursprünglichen Besitzer übernimmt), sie kann es niemandem einfach sagen und bleibt in ihrem kleinen Kreis von Eingeweihten und hütet sich davor es Leuten zu erzählen. Sie hat ebenfalls Probleme mit Beziehungen. Wie soll sie auch eine eingehen, wenn der Partner axiomatisch ebenfalls infiziert wird?

Bei mir ist es jetzt nicht ganz so extrem, aber es sind gewisse Parallelen da. Ich habe ebenfalls eine Krankheit, die oft mit irgendwelchen Stereotypen verglichen wird (zwar lösen meine Stereotypen keine Apokalypsen aus, aber wir räumen Kasinos leer....fast genau so schlimm), ich schaue viele Serien und, da ich nicht so sein will wie ich bin, sondern normal und neurotypisch, versuche ich oft die Charaktereigenschaften von Figuren in der aktuellen Serie zu übernehmen. Einfach nur um menschlicher zu wirken, leichter dazu gehören zu können.
Ich kann auch niemandem einfach sagen, dass ich Asperger habe ohne die typischen Reaktionen auszulösen bzw. die natürlichen Fragen und Aussagen aller über mich ergehen zu lassen. "Du wirkst gar nicht so" etc.
Natürlich ist auch das wieder harmloser als das was die Protagonistin durch macht, aber eine kleine Analogie ist es schon.

Kommen wir nun zum letzten vergleichbaren Punkt. Die Beziehung mit einem gesunden Menschen.

Es ist schwerer. Viel schwerer als man glauben mag. Ich kann meine Partnerin zwar nicht infizieren, aber ich kann sie trotzdem kaputt machen. Innerlich vermutlich. Meine Stimmungsschwankungen, wenn ich zu lange unter Menschen war... Meine Gereiztheit, wenn ich von zu vielen Reizen überflutet werde.... Der Unverstand mich richtig auszudrücken und immer wieder kindische Fehler machen.
Das macht meine Partnerinnen verrückt und sorgt nicht dafür, dass sie bei mir bleiben. Stattdessen entscheiden sie sich oft dafür, dass es besser sei von mir Abstand zu halten. Ich will nur das Beste, aber das Beste ist immer das, das ich nicht geben kann.

Sollte ich also wie die Protagonistin auf Beziehungen verzichten um andere nicht zu gefährden? Für alle die, die Serie kennen... Ich weiß, dass sie weitere Beziehungen eingeht, aber ihr wisst ja auch wie sie Enden.

Danke fürs Lesen.
19.11.17 14:07


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung