Einsam




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    velvet-leaves

   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    monasgedanken

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   26.03.17 18:31
    Hallo Nena, ich weiß ni
   26.03.17 19:56
    Spanneder Text, der mein
   29.03.17 20:42
    Deshalb hat Judith Butle
   10.05.17 12:27
    Auch wenn eine WG vielle
   3.07.19 09:32
    http://mewkid.net/buy-am
   3.07.19 10:26
    http://mewkid.net/buy-am




https://myblog.de/dr0p

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Denken

Ich habe nun seit 4 Sonnenumläufen nicht gesprochen. Faszinierend, was das mit einem macht. Wie viele unausgegorene Gedanken ich hatte. Einfach faszinierend.

Habe es aber unglaublicherweise geschafft gestern nicht an meine kleine Löwin zu denken. Das verdanke ich sogar einer anderen Frau. J. K. Rowling. Ich habe nun noch einmal alle Harry Potter Bücher (bis auf den siebten Band, denn den besitze ich leider nicht) durchgelesen. Am Anfang des Wochenendes früh begonnen und heute hab ich den sechsten Teil abgeschlossen. Die Bücher lesen sich zum Glück unglaublich schnell, wenn man sie schon rund 30x gelesen hat. Aber das gab mir auch Gelegenheit an meinem existenziellen Nihilismus zu feilen. Beobachten wie anderer Leute Probleme die ganze Welt beeinflussen können, macht meinen stupiden Liebeskummer doch fast nichtig.

Sobald meine Gedanken die erste Silbe ihres Vornamens zu bilden begannen, habe ich aufgehört zu denken und mein Denken befreit von allem. Das macht einige Dinge extrem komplex. Zum Beispiel jetzt beim Schreiben vermeide ich Wörter mit "Ta"...

Ich vermisse sie schrecklich und ich stehe kurz vor dem broken-heart-syndrom, wenn das so weiter geht. Aber hey...Ich habe gestern einen großen Leberfleck mit ungleichmäßigem Rand entdeckt. Man sollte sich das mal angucken...
22.4.19 11:27


Werbung


Tage zählen

Ich stehe morgens auf. Fahre zur Arbeit. Den ganzen Tag unter Strom und dann fragt mich ein neuer Kollege heute: "Hast du nicht eine Freundin?" Ich verneinte. Er sagte: "So viel wie du arbeitest wundert mich das nicht. Du scheinst ja gar nichts privat zu machen."

Das stimmt. Ich habe zwar meine Band...aber sonst? Mein Leben ist stumpfsinnig und leer. Aufstehen, arbeit, essen, schlafen und wieder von vorne. Jeden Tag das Gleiche. Bis ich sterbe. An Freitagen schließe ich die Tür ab und erst Montag früh wieder auf. Was soll das? Ich habe keinen Sinn mehr in meinem Leben und auch keinen Grund mehr mich auf Wochenenden zu freuen.
Ich würde am liebsten einfach mit allem aufgeben, aber leider ist mein Selbsterhaltungstrieb zu stark um einfach alles abzureißen und alles aufzugeben. So verbringe ich nur die Tage. Die Tage zählend. Nicht weil ich wüsste wie viel mir noch bleibt. Nein, einfach weil ich wissen will wie lange ich es aushielt. Ritze mir metaphorisch wie ein Gefängnisinsasse die Tage in den Arm. Denn nichts anderes ist die Erde. Ein Gefängnis und wir alle sind zu lebenslanger Haft verdonnert. Fluchtversuche enden tödlich.

Ich zähle meine Tage und am Ende wird es heißen "Seine Tage waren gezählt." Und soll ich mal etwas verraten? Das sind sie auch.
9.4.19 22:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung