Einsam




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    velvet-leaves

   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    monasgedanken

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   4.03.17 13:53
    Wirklich sehr motivieren
   22.03.17 23:07
    Auch wenn ich all den Fe
   26.03.17 18:31
    Hallo Nena, ich weiß ni
   26.03.17 19:56
    Spanneder Text, der mein
   29.03.17 20:42
    Deshalb hat Judith Butle
   10.05.17 12:27
    Auch wenn eine WG vielle




https://myblog.de/dr0p

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Monster gehören bestraft

Ich bin ein Monster.

Ich habe nachgedacht. Sehr viel. Und nun glaube ich zu wissen, warum ich all den Schmerz erleiden muss.

Der Schmerz macht mich menschlich. Ohne Schmerzen bin ich kalt, rational, unabhängig, einsam. Bestes Beispiel ist der eine Abend, als ich mir 6 Tabletten einwarf und Schmerzfrei loszog. Ich habe ungeachtet der Gefühle anderer einfach ihre Nummern weggeworfen. Ich habe mich gelangweilt unter all dieser Oberflächlichkeit. Nichtssagende Worte von nichtssagenden Menschen, die mir so viel bedeuten wie der Dreck unter meinem Schuh...Ich nehme zur Kenntnis, dass sie da sind, sie stören mich, aber es ist ein notwendiges Übel.
Die Schmerzen sind notwendig, damit ich Mitleid empfinde, denn ohne die eigenen Schmerzen könnte ich mir niemals eure vorstellen. Und warum sollte ich die dann nicht noch vielleicht vermehren?
Ohne Schmerzen bin ich tatsächlich emotionslos. Ich bin dann einfach nur erfüllt von einer Langeweile, die sich niemand vorstellen kann. Gefangen in einem intellektuellem Loch, das nicht gestopft werden kann und in dem Gefühle keinen Platz haben. Vermutlich könnte nicht mal Kochanie mich daraus retten, aber das werde ich niemals erfahren.

Ich höre Stimmen. Aber im Gegensatz zu den Stimmen, die andere hören, flüstern mir meine keine bösen Dinge zu. Manchmal schon... Das ich dumm sei, nichts wert und das mir niemand nachtrauern würde. Diese Aussagen sind mir wirklich herzhaft egal, da ich weiß, dass diese Stimmen nicht real sind.
Die Stimmen, die mir wirklich Angst machen, sind die Stimmen, die mir sagen, dass ich es nicht tun solle. Das ich euch verschonen solle, euch nicht schaden, diskreditieren oder sonst etwas.
Meine Stimmen sagen mir, dass ich euch verschonen soll.
Sogar unter den Verrückten gelte ich als Sonderling. Man meidet mich zurecht und ich finde das gut. Ich akzeptiere es jetzt.
Wenn ich den Schmerz erleiden muss um menschlich zu bleiben und nicht meinem Wahnsinn freien lauf zu lassen, dann werde ich es tun. Auch wenn mich interessiert, ob ich wirklich so intelligent wäre, etwas zu bewirken... Vermutlich nicht. Wahrscheinlich würde sich nichts ändern, aber das ist ein Risiko, dass ich nicht eingehen will.

E ist gut, dass ich diese Kopfschmerzen habe, dass ich Blut huste und all die anderen Erkrankungen. Es gut, dass Kochanie mich verlassen hat. Gut für sie. Auch wenn ich mir immer noch wünschte, dass die gute Phase meines Lebens noch etwas länger gedauert hätte.
Der körperliche und der seelische Schmerz, sie beide lassen mich spüren, dass ich lebe, dass ich ein Mensch sein kann und dass ihr auch Gefühle habt.

Wieder ein selbst-mitleidig klingender Text. Aber er ist vollkommen frei davon. Es ist eine Erkenntnis, die ich teile und keine Manifest der Traurigkeit ob des tragischen Lebens.

Danke.
25.1.17 17:14
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(26.1.17 09:26)
Für viele bedeutet die Musik Freiheit. Für mich tut sie das auch. Genauso wie Gefühle. Ohne Gefühle kann man die Musik nicht richtig spielen. Natürlich kann man die Abfolgen um ein Instrument spielen zu können, lernen, aber es klingt niemals so gut, wie wenn man nach Gefühl spielt. Mit Gefühl. Das heißt, wenn du nur ein ansatzweise guter Musiker bist, kannst du demnach kein Monster sein. Egal wie anders man ist, niemand hat es verdient bestraft zu werden. Anders bedeutet nicht schlecht, egal mit wem man sich umgibt. Wenn man mal öfters die Perspektive wechseln würde, könnte man sehen, das anders nur ein Synonym für Besonders und Einzigartig ist. Das ist ebenfalls eine Erkenntnis, die ich wie ich finde, sich mehr Menschen zu Herzen nehmen sollten.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung